Nachrichten

Kinder- und Jugendreport Rheinland-Pfalz vorgestellt


Die DAK-Studie zeigt: Ein Viertel der DAK-versicherten Schulkinder in Rheinland-Pfalz haben psychische Probleme, darunter Entwicklungsstörungen, Angsstörungen, Depressionen bis zur Schizophrenie.

Als Grundlage der Studie, die durch die Universität Bielefeld durchgeführt wurde, wurden die Abrechnungsdaten DAK-versicherter Kinder und deren Eltern aus den Jahren 2016 und 2017 herangezogen. Von rund 300000 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 17 Jahren wurden ca. 48500 berücksichtigt.

Ein ähnliches Ergebnis lieferte eine Erhebung der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz für das Jahr 2018: Etwa 28 Prozent der Kinder und Jugendlichen wurden aufgrund psychischer Erkrankungen und Störungen behandelt.

Bei der Veröffentlichung des Gesundheitsreports am 17.12.2019 bemängelte Prof. Dr. Zepp das Fehlen einer Versorgungsstruktur auf dem Weg zwischen Kinderkliniken und Kinderpsychiatrien. Diese Lücke soll eine interdisziplinäre Station im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz schließen.